Feuerwehren der Stadt Teupitz

MANV groß – Klein Köris, Chausseestraße

Copyright Text: Feuerwehr Groß Köris

MANV groß – Klein Köris, Chausseestraße

17:45Uhr – wir bekommen telefonisch die Info über den Übungsbeginn. Die Mannschaft macht sich und die Fahrzeuge bereit. Bereit für eine Großübung des DRK, des ASB und des THW.

Wir sind eingeladen an dieser Übung teilzunehmen. Dankend nahmen wir ein solches Angebot an. Wann bekommen wir sonst wieder die Möglichkeit, das Zusammenspiel zwischen mehreren Hilfsorganisationen zu proben?
Unser Boot geht zu Wasser. Es wird der Sammelpunkt in Klein Köris angesteuert. Auch unsere Fahrzeuge werden hier hin versetzt. Dort angekommen gibt es nähere Details zum „Einsatz“. Explosion in einem Feriencamp. Mehrere Verletzte. Eine Rettung der Verletzten und zu Evakuierenden über dem Landweg ist nicht möglich.

Es wird eine logistische Meisterleistung alle Personen über den Seeweg zu retten. Dies wird zur Hauptaufgabe der DRK- und ASB-Wasserwacht. Unser Boot soll übersetzen. Kategorisierung der verletzten Personen und Unterstützung beim Abtransport der Verletzten. Mit dabei die Kameraden der Feuerwehr Teupitz mit MTW und Mehrzweckboot.Am Sammelpunkt laufen die Vorbereitungen seitens des THW, des DRK und der Feuerwehr. Aufbau des Schwimmsteges, des Sichtungszeltes und Ausleuchten des Ufers und der Übergabestelle. Jeder seiner Gruppe weiß, was er zu tun hat und unterstützt ggf. die anderen Organisationen.

Notarzt und weitere Helfer werden von den ersten eintreffenden Booten abgeholt und zur eigentlichen Einsatzstelle verbracht. Nach kurzer weiterer Zeit erfolgt die Anforderung weiterer Kräfte der Feuerwehr..

Ein Teil von uns macht sich bereit und muss zum eigentlichen Einsatzort, dem Feriencamp, übergesetzt werden. Nach der ersten Erfassung der Verletzten sind sie diejenigen, welche die Verletzten und zu Evakuierenden in die Rettungsboote verbringen. Die schnellen Rettungsboote der Wasserwacht benötigen nicht viel Zeit vom Einsatzort zur Übergabestelle. Jetzt heißt es den Rettungsdienst zu unterstützen. Die Verletzten werden aus den Booten übernommen und an Land verbracht. Sichtung und Erstversorgung durch das medizinische Personal. Einweisung der Krankentransportwagen und Koordination der Verletzten zum Abtransport ins abgelegene Krankenhaus ist Aufgabe der Feuerwehr.

Das Wetter ist nicht gerade das freundlichste. Der Wind lebt auf, feiner Regen tut sein übliches dazu. Die Dunkelheit ist kein Freund der Bootsführer auf unbekannten Gewässern. Doch gemeinsam auf den Seen und mit dem „Leuchtturm“ am Ufer wird die Aufgabe etwas leichter und alle Beteiligten mit ihren Booten kehren ohne Schäden oder Verluste an den Sammelpunkt zurück.

Abschließend geht es nach dem Abbau aller Gerätschaften nacheinander ins abgelegene „Krankenhaus“. Einem Feldlazarett ähnelnd, sehen die durch die SEG aufgebauten Zelte zur Behandlung der Verletzten aus. Die Fahrzeuge stehen ordentlich aufgereiht an ihren Plätzen und einzelne Gruppen unterhalten sich über den Verlauf der bisherigen Übung. Nach einem langen Abend verabschieden wir uns dankend und kehren gegen 23:30Uhr wieder zum Gerätehaus zurück.

Über den Ausgang der Übung zu urteilen steht uns nicht zu. Zumal dies auch der erste Tag des gesamten Übungsgeschehens war. Die Auswertung erfolgt durch die Leiter der Einsatzübung, wenn diese beendet ist. Wir haben unseren Teil zu dieser Übung beigetragen und sind froh, hierbei Erfahrungen gesammelt zu haben. Erfahrungen, die wir in unseren eigenen Übungsdiensten so nicht hätten erlangen können. Die Erfahrungen werden der Übungsleitung mitgeteilt. Das Zusammenspiel der Organisationen an unserer Übergabestelle klappte reibungslos. Alle packten an, wo es notwendig wurde.

Wir hoffen, auch an zukünftigen Übungen beteiligt zu werden und möchten uns auch auf diesem Wege bei den Organisatoren der Übung bedanken.

Tag der Feuerwehr 2016

Am 06.08.2016 war es wieder soweit, zum zweiten Mal organisierten wir zusammen mit dem Feuerwehrverein Teupitz am See 1907 unseren Tag der Feuerwehr. Kinder und Erwachsene konnten sich über die Fahrzeugtechnik informieren die es in der Stadt Teupitz mit ihren Stadtteilen gibt.

Für die Kinder gab zum einen die Feuerwehrtechnik zum Anfassen und Ausprobieren und zum anderen gab es das Kinderschminken, Hüpfburg, Ponnyreiten sowie der richtige Umgang mit Feuerlöschern und Rauchmeldern (Rauchhaus).

Für das leibliche Wohl sorgte der Feuerwehrverein Teupitz mit selbstgemachter Kartoffelsuppe, Kuchen, Bratwurst uvm.

Ein großes Dankeschön auch an alle Sponsoren die uns hierbei unterstützt haben. Dieser Tag war ein voller Erfolg und hat uns viel Spaß und Freude bereitet, Erfreulicherweise konnten wir  einige neue Mitglieder für unsere Arbeit in der Feuerwehr hinzu gewinnen.

Ausbildungsdienst am Rettungsboot

Beim Ausbildungsdienst am 24.06.2016 konnte der Umgang mit den Rettungsbooten geübt werden, außerdem erhielten die Bootsführer eine Einweisung. Hierbei konnten die Kameraden mit dem RTB 1 und RTB 2 üben.  Auch die Rettung einer Person aus dem Wasser mittels eines Spineboards konnte hier geübt werden.

Waldbrandübung

Am Samstagvormittag fand eine große Waldbrandübung der Stadt Mittenwalde im Waldgebiet zwischen Töpchin und Waldeck statt. Hierbei wurden zwei Brandstellen mit je zwei Hektar brennenden Waldboden angenommen. Zur Abarbeitung des Einsatzes wurden vier Einsatzabschnitte gebildet. Einsatzabschnitt 1 Bereitstellungsraum von welchem aus alle Kräfte zu den jeweiligen Abschnitten zugeteilt wurden, Einsatzabschnitt 2 Brandbekämpfung 1, Einsatzabschnitt 3 Brandbekämpfung 2 und Einsatzabschnitt 4 welcher mit der Wasserentnahmestelle und dem Aufbau einer langen Wegstrecke über eine Länge von 1200 m beauftragt wurde.
Im Einsatzabschnitt 1 wurde die Wasserversorgung über Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr realisiert. Hierzu fuhren die Tanklöschfahrzeuge zu einem nahegelegenen See, füllten die Fahrzeugtanks und entluden diese in einen 15.000 Liter Faltbehälter. Im Einsatzabschnitt 2 wurde die Wasserversorgung über die lange Wegstrecke realisiert.
Leider entzündete eine der Rauchgranaten das am Boden liegende Gehölz. Dieses konnte jedoch ohne eine weitere Ausbreitung schnell abgelöscht werden.
Unser Tanklöschfahrzeug war im Brandabschnitt 1 tätig und sicherte im Pendelverker die Wasserversorung, das Löschgruppenfahrzeug war im Brandabschnitt 2 tätig und baute dort 3 C-Rohre auf und wurde über die Wasserversorgung über lange Wegstrecke versorgt.

An der Übung waren insgesamt 128 Einsatzkräfte mit 31 Fahrzeugen aus den Feuerwehren Brusendorf, Gallun, Groß Köris, Halbe, Krummensee, Mittenwalde, Motzen, Ragow, Telz, Teupitz, Töpchin und der dritte Zug der Brandschutzeinheit LDS mit den Feuerwehren Groß Leuthen, Lübben, Neu Zauche und Straupitz beteiligt.

Geländefahrtraining

Am Samstag den 09.04.2016 führten wir zusammen mit den Kameraden aus Tornow und Groß Köris ein Geländefahrtraining in dem Wald bei Tornow durch.

 Ziel war es das fahren im Gelände zu trainieren sowie den Umgang mit der Technik der Fahrzeuge zu festigen. Gerade in der Waldbrandsaison stehen die Maschinisten immer wieder vor Herausforderungen die gemeistert werden müssen.

Vielen Dank für die Teilnahme der Kameraden aus Groß Köris.

Tagesausbildung Brandbekämpfung

Am 02.04.2016 führten wir eine Tagesausbildung zum Thema Brandbekämpfung durch. Hierbei wurden zwei Gruppen gebildet, die Ausbildung wurde am Vormittag in Theorie und am Nachmittag in einen praktischen Teil  gestaltet. Die erste Gruppe wurde im theoretischen Block über Rechten und Pflichten und die Berechung von Schaummittel geschult. Bei der zweiten Gruppe ging es um Rauchgase insbesonders um die Unterschiede vom Flashover und Backdraft zu erkennen und das Strahlrohr richtig babei ein zu setzten.

Nach dem Mittagessen ging es praktisch bei herrlichem Sonnenschein und 16 Grad draußen weiter. Die erste Gruppe nahm sich zuerst den Strahlrohren und dessen Unterschiede an und übte das richtige Öffnen von Türen sowie den Seitenkriechgang mit zusätzlicher Wasserabgabe. Außerdem zeigte der Ausbilder die Belüftung eines Raumes mittels Strahlrohr.

Bei der zweiten Gruppe die sich auf dem Feuerwehrübungsplatz im Gewerbegebiet befand wurde der Umgang mit Schaummittel und den Schaumrohren geübt.

Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer und vorallem den Ausbildern.

Vielleicht haben wir ja Ihr Interesse geweckt und Sie haben Lust bei uns mitzumachen dann melden Sie sich einfach bei uns!!!

Kreisfeuerwehrverband Dahme-Spreewald

Seit dem 05.03.2016 sind auch wir Mitglied des Kreisfeuerwehrverbandes Dahme-Spreewald !!!

Dienstausbildung

Beim heutigen Dienst ging es um die technische Hilfeleistung. Aber seht selbst!!!

Offizielle Indienststellung

Am 23.01.2016 war es endlich soweit, um 15 Uhr nahmen wir das RTB2 offizell in Dienst.

Das Boot hat einen 50 PS Mercury Außenbordmotor sowie eine max. Beladung von 600kg oder 7 Personen. Das Boot ist nach DIN 14961 ausgestattet.

12628495_984227781623865_9022204019208144941_o

Top